Verfassung
28. Oktober 2016

Nachricht

Stationenweg der Reformation

Das Geschichtenmobil

Reformation 2017

Der Stationenweg der Reformation führt durch 19 Länder, er endet im Mai 2017 in Wittenberg. Das Geschichtenmobil fährt die Stationen in 68 Städten an und sammelt unterwegs Reformationsgeschichten ein. In der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers macht der Stationenweg Halt in Osnabrück vom 23.-25. November und in Wolfsburg von 5. -7. Dezember.

Einen Überblick über den ganzen eüropäischen Stationenweg erhalten Sie HIER.

Osnabrück wurde ausgewählt, weil die Stadt des Westfälischen Friedens eng mit der Reformationsgeschichte verbunden ist. Das Thema „Kirche des gerechten Friedens sein“ wird den 24. November prägen. Die Landessynode wird für einen Tag Ihre Tagung von Hannover nach Osnabrück verlegen und dort zu diesem Thema arbeiten und beraten.

Näheres zum Programm des Stationenweges in Osnabrück können Sie in der rechten Spalte herunterladen.

Wolfsburg ist keine traditionelle Reformationsstadt, dazu ist die Stadt viel zu jung. Aber Wolfsburg wird trotzdem den Titel „Europäische Reformationsstadt“ erhalten, weil die Stadt, der Kirchenkreis und das VW-Werk sich dem Thema „Reformation – Arbeit und Beruf“ stellen. Ein großer Workshop mit 500 Auszubildenden des Werkes, ein Handwerkerkongress, eine große Ausstellung des Kirchenkreises und die abschließende Podiumsdiskussion in der Autostadt werden diesen Tag prägen.

Näheres zur Podiumsdiskussion finden Sie in der rechten Spalte.